Bild von Usula Ein schönes Bild von Ursula

Teefreundin Ursula führt einen schön Teeladen in Zug. Gesern schickte sie mir paar Teemuster, den sie aus England bekam. Sie fragte mich, warum dieser grüne Tes säuerlich, aggressiv und grassig schmeckt? Ist der grüne Tee so?

Vorhin habe ich die drei Tees aufgegossen. Gou Qing, Lungjing A und Everyday Green Maojian. Die alle drei Tees schmecken richtig grün. Der Lungjing gab mir einen gerösteten Kastanienduft, der am letzten Samstag in der Degustation mit Teefreund Jürg ebenfalls auftaucht. Für mich ist dieser Geschmack nicht sehr gewöhnlich. Die Blätter sind leicht brüchig. Der Aufguss ist fein, fehlt allerdings eine Note von Frische, was man bei Lungjing immer preist. Richtig wunderschöner Lungjing haben ähnliche schöne Tipps wie bei Junshan und der Gescmack hat frische und zugleich liebliche volle Noten.

Der Everyday Maojian ist ein richtiger grassiger Grüntee, der für mich eine Spur von Eleganz und Feinheit fehlt. Ich würde ihn auch nicht jeden Tag trinken wollen. Everyday is a good day. Mir gefällt der Gou Qing am besten. Frisch und leicht. Ein everyday Grüntee. Es sollte allerdings nicht zu viel kosten.

Soll grüner Tee grassig sein? Nein. Grüntee kann elegant, fein und voll schmecken. Der grassige Geschmack bedeutet oft ein Fehler der Produktion - zu kurz welken lassen, erhitzt oder alte Blätter. Vor allem den Tee in einem regnerischen Tag ernten und herstellen zu lassen bekommt man das Problem. Das bedeutet immer die mindere Qualität. Aggressiv und säuerlich gehören gar nich zum Genuss von Grüntee!